Über uns

Seit der Saison 2007/08 spielt unsere 1. Mannschaft ununterbrochen in der Bezirksliga, in der sie sich mit ansehnlichem Fußball einen guten Namen verschafft hat. Unsere 2. Mannschaft spielt nach dem Abstieg aus der Jade-Weser-Hunte-Liga in der Saison 2019/20 wieder in der 1.Kreisklasse, unsere 3. und 4. Mannschaften spielen in Spielgemeinschaften mit dem TuS Dangastermoor und unsere Frauenmannschaft spielt in der Bezirksliga. Die jüngeren Jahrgänge von der G- bis zur E-Jugend sind gut besetzt und liefern immer wieder „Nachwuchs für den Nachwuchs“ im JFV Varel, der sich erfolgreich um die Ausbildung der älteren Junioren der Vereine TuS Obenstrohe, TuS Büppel, TuS Spohle und TuS Dangastermoor kümmert.

 

Wie alles begann.

Bereits 1906 wurde der TuS Obenstrohe, damals noch als Turnverein Obenstrohe, gegründet. Fast 50 Jahre war das Turnen einschließlich einzelner Disziplinen, die heute der Leichtathletik zuzurechnen sind, die dominierende Sportart im TuS Obenstrohe. Die Geschichte der Abteilung Fußball des TuS Obenstrohe beginnt offiziell am 1. August 1953. Bis zu diesem Tag mussten sich fußballbegeisterte Obenstroher, die den geliebten Sport aktiv unter Punktspielbedingungen ausüben wollten, den umliegenden Vereinen SC Neuenwege, TuS Borgstede oder TuS Varel 09 anschließen. Zu Beginn der Spielzeit 1953/54 meldete der TuS Obenstrohe zwei Herren- und zwei Jugendmannschaften zum Spielbetrieb der Kreisklasse Friesland an.

 

Über Uns

Schon bald erwarben sich die Obenstroher Fußballer den Ruf einer kampf- und spielstarken Einheit, der kleine Sportplatz am Riesweg zwischen der soeben auf acht Klassen ausgebauten Volksschule und dem Wäldchen „Timmermanns Busch“ galt bei Frieslands Fußballern als sportliche Festung, in der man nur in Hochform bestehen konnte. In der 2. Hälfte der 1950er-Jahre nahm die Entwicklung der Fußballabteilung Fahrt auf, und zehn Jahre später nahmen schon vier Herrenteams und vier Jugendmannschaften des TuS am Spielbetrieb des NFV-Kreises Friesland teil.

 

Der erstmalige Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksklasse im Jahr 1969 verpasste der Entwicklung den nächsten Schub, der durch die Übernahme der neuen Sportanlage an der Plaggenkrugstraße im September 1978 noch weiter verstärkt wurde. Die 1. Mannschaft führte ein Leben als „Fahrstuhlmannschaft“ mit Ab- und Aufstiegen zwischen Kreisliga und Bezirksklasse, die übrigen drei Herrenteams und die Oldietruppe spielten stets gute Rollen in ihren Spielklassen. Die Jugendabteilung war so lange komplett mit allen Jahrgängen aufgestellt, bis der „demographische Wandel“ zuschlug und die Jugendjahrgänge von der D-Jugend aufwärts im JFV Varel zusammenfasste.

 

„Fußball in Obenstrohe“ heißt jedoch nicht nur Training und Teilnahme am Spielbetrieb. „Fußball in Obenstrohe“ besitzt noch einige andere Komponenten. Mitte der 70er Jahre begann die Abteilung mit der Ausrichtung von Fußballturnieren für die Jugend und die Altherrenkicker, die sich großer Beliebtheit im gesamten norddeutschen Raum erfreuten. In den 80er und frühen 90er Jahren reisten A-Jugendteams nach Ungarn und in die USA. Seit drei Jahrzehnten nehmen Obenstroher Jugendmannschaften am Vildbjerg-Cup in Dänemark teil.

 

Das sind wir heute.

Seit dem Einrichten des Vereinsheims im Jahr 2006 hat sich auf der Sportanlage Plaggenkrugstraße eine rege Szene entwickelt, die bei den Spielen der Mannschaften, insbesondere der Bezirksligavertretung, viele Zuschauer lockt. Rund um das Vereinsheim hat die Fußballabteilung verschiedene Events etabliert, die sich in Obenstrohe und darüber hinaus großer Beliebtheit erfreuen.

 

Der Tanz in den Mai und die Schlagerparty Ende August erfreuen sich nicht nur bei Vereinsangehörigen großer Beliebtheit. Herzlich Willkommen sind alle Gäste, die gerne in lockerer Atmosphäre feiern und das Tanzbein schwingen wollen. Als weitere Veranstaltungen sind das eFootball-Turnier und der Familienfußballtag für die ganze Familie zu nennen. Auch der vom TuS Obenstrohe veranstaltete Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende sowie der Silvesterlauf werden maßgeblich von Angehörigen der Fußballabteilung unterstützt. Alle genannten Events werden ehrenamtlich und kostenneutral organisiert.

 

Das vielleicht größte Plus dieses Vereins jedoch ist seine „Fußball-Philosophie“, die sich in dreifacher Ausführung ausdrückt.

  • Der Fußballsport in Obenstrohe fußt komplett auf dem eigenen Nachwuchs.

  • Sportliche Misserfolge, wie zum Beispiel Abstiege, sind Ereignisse, die hingenommen werden, um sie möglichst schnell wieder zu korrigieren.

  • Kein Spieler im Verein bekommt monatliche finanzielle Zuwendungen. 

 

Der TuS Obenstrohe hat sich somit zu einer konstanten Größe in der Fußballregion entwickelt, die vielleicht mal die eine oder andere Mannschaft weniger zum Spielbetrieb meldet, aber noch nie, wie einige andere Klubs der Region, „wieder bei Null“ anfangen musste.

 

Stadionzeitschrift

Hol dir die neueste Ausgabe vom TuS Aktuell!

 

 

Fanartikel

Du bist ein großer Fan? Hol dir einen unserer Fanartikel!