Erste dreht Rückstand im Jade-Stadion

Quelle: Andreas Kempe, NWZonline, 30.10.2021

 

Der TuS Obenstrohe hat dem SV Wilhelmshaven am Freitagabend die zweite Saisonniederlage beigebracht und sich für die 0:1-Hinspielniederlage revanchiert.

 

Beide Mannschaften starteten diese Partie mit einer Serie. Der SV Wilhelmshaven war neun Spiele ungeschlagen (sechs Siege/drei Remis), beim TuS Obenstrohe waren es sechs ungeschlagene Spiele (drei Siege/drei Remis). Durch den Auswärtssieg vom Freitagabend haben sich die Obenstroher vorerst auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet, der SV Wilhelmshaven verpasste indes den Sprung an die Tabellenspitze.

 

Von Beginn an hatten die Gastgeber das Spiel in der Hand. Obenstrohe tat sich schwer, Zugriff zur Partie zu bekommen, zwingende Torchancen der Gastgeber blieben jedoch aus. In der 16.Minute war es dann aber doch so weit. Eine Ecke von Joel Tatah Nsah konnten die Gäste nicht richtig klären, Sascha Abraham staubte ab und es stand 1:0. Zehn Minuten später probierte es David Susac, nach einem Querpass von Tatah Nsah aus gut 17 Metern, Gästekeeper Tim Stahl lenkte den Ball so eben noch über das Tor, die folgende Ecke brachte nichts ein. Obenstrohe versuchte, das Spiel der Wilhelmshavener zu stören, das gelang nur nicht wie gewünscht, der SVW war weiter die überlegene Mannschaft. Die erste echte Torchance der Gäste hatte Jannis Theesfeld, der alleine auf den SVW-Keeper Germain Boeke zulief, an diesem aber scheiterte. Die folgende Ecke von Theesfeld konnten die Gastgeber nicht richtig klären, Malte Horn war zur Stelle und erzielte den etwas überraschenden Ausgleich. Der SV Wilhelmshaven war die spielbestimmende Mannschaft, machte aus der Überlegenheit jedoch zu wenig.

 

Nach der Pause spielten die Gäste strukturierter und nahmen ihrerseits das Geschehen ein wenig mehr in die eigenen Hände. Der SVW ist immer gefährlich, doch war es Jannis Theesfeld, dem in der 55.Minute die Obenstroher Führung gelang. Wieder im eins gegen eins behielt Theesfeld dieses Mal die Nerven und traf zum 2:1. Beinahe wäre noch das dritte Obenstroher Tor gefallen, der Pfosten rettete jedoch für den SVW. Auf der anderen Seite vergab Rene Nabel mit einem Volleyschuss nach einer Ecke eine gute Chance zum Ausgleich. Die Gäste hatten fortan mehr vom Spiel, die Überlegenheit der Wilhelmshavener ließ zunehmend nach. Etwa zwanzig Minuten vor Spielende kamen die Gastgeber wieder besser ins Spiel, bauten auch Druck auf, konnten aber keine zwingenden Chancen erspielen. Ab der 76.Minute musste der SVW nach einem Platzverweis in Unterzahl weiterspielen. In der 84.Minute forderten die Gastgeber nach einem vermeintlichen Foul an Andreas Lorer einen Elfmeter, den der Schiedsrichter nicht gab und drei Minuten später wurde der Treffer zum 2:2 wegen Abseits nicht gegeben.

 

„In der ersten Hälfte hatte Wilhelmshaven mehr vom Spiel, das ist richtig, aber aus dem Spiel heraus haben wir keine Chance zugelassen“, sagt TuS-Coach Stephan Ehlers der seiner Mannschaft ein ganz großes Lob ausspricht. „Ich freue mich sehr, das Malte Horn aus der zweiten Mannschaft ausgeholfen hat und auch gleich den Ausgleichstreffer erzielte. Sicherlich hatte Wilhelmshaven die individuell stärkeren Spieler, bei uns stand aber eine Mannschaft auf dem Platz. Die Jungs haben ruhig und geduldig gespielt, und sich super präsentiert. Belohnt haben sie sich mit dem Sieg und drei Punkten. Personell sah es nicht gut aus bei uns, daher ist der Sieg umso größer zu bewerten“, lobt Stephan Ehlers.

 
Stadionzeitschrift

Hol dir die neueste Ausgabe vom TuS Aktuell!

 

 

Fanartikel

Du bist ein großer Fan? Hol dir einen unserer Fanartikel!