Erste gewinnt in Abbehausen

Quelle: Hergen Hadeler, NWZonline, 17.10.2021

 

Lange Gesichter bei den Bezirksliga-Fußballern des TSV Abbehausen: Etwas überraschend hat der TuS Obenstrohe am Sonntag mit 3:2 (1:1) in der Wesermarsch gewonnen. „Wir hatten Vorteile bei Ballbesitz und im Passspiel. Unser Sieg geht in Ordnung“, meinte TuS-Trainer Stephan Ehlers. Sein Gegenüber Jörg Frerichs hatte schlechte Laune. „Nach unserer zwischenzeitlichen 2:1-Führung hätten wir mit viel mehr Cleverness agieren müssen. Eine ganz schwache erste Halbzeit hat uns die Punkte gekostet.“

 

Zunächst hatte der TuS klare Vorteile. Er ließ einige Torchancen sträflich aus und führte nur mit 1:0 (14.). „Sören Büsing hat uns mit tollen Paraden am Leben erhalten“, sagte TSV-Abwehrspieler Lennart Wohlrab. Die Hausherren nahmen die Zweikämpfe nur halbherzig an. Obenstrohes Janis Theesfeld genoss viel Freiraum im zentralen Mittelfeld. Sehenswert war sein Zuspiel zur Führung in die Schnittstelle der Abbehauser Abwehr. Nach knapp einer halben Stunde berappelte sich der TSV. Er gewann mehr Zweikämpfe und hatte leichte Feldvorteile. Dennis Wego (29.) und Bjarne Böger (50.) schossen die Grün-Gelben mit 2:1 in Führung. „Wir wollten Wego aus dem Spiel nehmen. Das ist uns nicht immer gelungen“, sagte Ehlers. Sein Abwehrspieler Finn Albertzarth hatte Wego den Ausgleich ohne Bedrängnis aufgelegt. Wego musste nur noch den Torwart umspielen. Böger ließ unmittelbar nach dem 2:1 die große Chance zum 3:1 aus. Ein Abspiel zum frei mitgelaufenen Wego wäre besser gewesen. „Ich habe ihn leider zu spät gesehen“, so Böger. Dann patzte TSV-Spieler Grzegorz Serednicki: Er wollte die Situation spielerisch klären, anstatt den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen. Obenstrohes dreifacher Torschütze Ermal Hyseni bestrafte das (58.) und schoss wenig später das Siegtor. Ehlers: „Der brennt dermaßen, der würde sogar nach Hause laufen.“

 

TuS-Verteidiger Jan-Philipp Splitthoff analysierte das Spiel: „Abbehausen stand tief in der Abwehr und hatte Schwierigkeiten im Deckungsverhalten, da die Laufwege zu groß waren.“ Obenstrohe, das hoch in der Abwehr stand, nutzte die Freiräume und schlug Kapital aus der Abbehauser Abwehrschwäche. Splitthoff war der überragende Akteur in der Obenstroher Abwehr. Er verlor kein Kopfballduell. „Bei meiner Größe ist das doch kein Wunder. Allerdings waren gewonnene Kopfbälle in der Schlussphase ganz wichtig, denn der TSV hat alle Spieler mit Gardemaß vor unser Tor beordert.“ Er war glücklich: „Für uns sind das ganz wichtige Punkte“, sagte er. TSV-Verteidiger Maik Müller war sauer. „Wir haben gegen einen Mitkonkurrenten um einen Platz in der Aufstiegsrunde verloren. Das ist verdammt ärgerlich“

 

Tore: 0:1 Hyseni (14.), 1:1 Wego (29.), 2:1 Böger (50.), 2:2, 2:3 Hyseni (58., 74.).

 

Nächstes Spiel: Erste - ESV Wilhelmshaven (Sonntag, 24.10.2021, 14.30 Uhr)

 
Stadionzeitschrift

Hol dir die neueste Ausgabe vom TuS Aktuell!

 

 

Fanartikel

Du bist ein großer Fan? Hol dir einen unserer Fanartikel!