Erste mit unglücklicher Niederlage gegen Rastede

Quelle: Henning Busch, NWZonline, 13.09.2020

 

Die Fußballer des TuS Obenstrohe haben den Schwung aus dem beeindruckenden Bezirkspokal-Kantersieg von Mittwochabend bei Ligarivale SV Wilhelmshaven (6:1) nicht in ihre Heimpremiere mitnehmen können. Das Team von Coach Stephan Ehlers musste sich am Sonntag im ersten Punktspiel der neuen Saison an der Plaggenkrugstraße knapp mit 1:2 (1:2) dem FC Rastede geschlagen geben.

 

Vor 170 Zuschauern, die unter Einhaltung der Corona-Auflagen auf der Tribüne sowie auf selbst mitgebrachten Stühlen neben dem Spielfeld platziert waren, trafen zwei taktisch sehr gut organisierte Mannschaften aufeinander, denen in der Nordstaffel der Bezirksliga II einiges zuzutrauen ist. Doch trotz großer spielerischer Qualitäten auf beiden Seiten fielen alle drei Tore jeweils nach Standards.

 

Bitteres Eigentor

Der Führungstreffer für die Gäste, die seit dieser Saison vom ehemaligen Obenstroher Hans-Jürgen Immerthal gecoacht werden, war aus einer scharfen Freistoß-Hereingabe von Julian Milz in den TuS-Strafraum resultiert. Dort verlängerte der hochgesprungene Gerrit Kersting den Ball per Kopf unfreiwillig und unhaltbar ins eigene Netz (19.). „Wir hätten die Szene davor, die zum Freistoß geführt hat, schon verhindern müssen“, ärgerte sich TuS-Trainer Stephan Ehlers: „Da müssen wir uns cleverer anstellen – und das zog sich leider wie ein roter Faden durch die Partie.“

 

Dennoch erfolgte kurz nach dem Rückstand der Torjubel auf der gegenüberliegenden Seite. Zwar konnten die Rasteder einen TuS-Freistoß zunächst abblocken. Dann jedoch kam der auf der rechten Angriffsseite sehr agile Kemaluddin Gruda an den Ball und bugsierte ihn im Fallen an FC-Schlussmann Patrick Lahrmann vorbei ins Tor – 1:1 (22.). Allerdings blieben auch die Gäste bei Standards gefährlich. Wiederum nach einem Freistoß, der hoch in den Obenstroher Strafraum segelte, reagierten die Rasteder einen Tick entschlossener und profitierten davon, dass Matti Hobbiebrunken der Ball direkt vor die Füße fiel – 1:2 (30.). Direkt nach Wiederanstoß wäre fast der erneute Ausgleich gefallen. Jedoch kullerte eine riskante Kopfballrückgabe an den eigenen Keeper von Matthis Nee nur um Zentimeter am Pfosten vorbei (31.). Fünf Minuten später hatte Janis Theesfeld das 2:2 auf dem Fuß, scheiterte aber im Abschluss (36.).

 

Gelb-Rote Karte

Nach dem Seitenwechsel drückten die Obenstroher auf den Ausgleich und stellten ab der 70. Minute hinten auf Dreierkette um. Erschwerend kam allerdings hinzu, dass sich Christian Albers wegen Meckerns eine Gelb-Rote Karte einhandelte (75.). „Wir haben dennoch alles versucht und hatten sogar noch zwei dicke Chancen, die an guten Tagen, wenn alles läuft, auch reingehen“, erklärte Ehlers mit Blick auf die Hochkaräter von Mattis Schaaf und Kersting. Derweil spielten die Rasteder ihre Konterchancen gegen volles Risiko gehende Platzherren nicht konsequent genug aus. So blieb es beim 1:2-Endstand.„Bei nur 14 Saisonspielen ist es natürlich doppelt ärgerlich, mit einer Heimniederlage zu starten“, sagte Ehlers: „Jetzt stehst du gleich unter Druck.“

 
Stadionzeitschrift

Hol dir die neueste Ausgabe vom TuS Aktuell!

 

 

Fanartikel

Du bist ein großer Fan? Hol dir einen unserer Fanartikel!