News

I. Herren
fusball.de am 10.11.2019 um 18:46 (UTC)
 TuS macht einen Satz nach vorne

Durch ein 3:0 holte sich der TuS Obenstrohe zu Hause drei Punkte. Der Gast Heidmühler FC hatte das Nachsehen. Was viele voraussagten, trat letztlich auch ein: Der Gastgeber wurde der Favoritenrolle gerecht. Die Mannschaft von Rainer Kocks erwischte einen Blitzstart ins Spiel. Christian-Günter Albers traf in der sechsten Minute zur frühen Führung. Der Heidmühler FC brauchte den Ausgleich, aber die Führung des TuS Obenstrohe hatte bis zur Pause Bestand. Daniel Oleksyn vom Heidmühler FC nahm zum Wiederanpfiff einen Wechsel vor: Lennart Brunet blieb in der Kabine, für ihn kam Marius-Gideon Ulfers. In der 70. Minute brachte Malte Horn das Netz für den TuS zum Zappeln. Yannick Tom Brinkmann schraubte das Ergebnis in der 79. Minute zum 3:0 für den TuS Obenstrohe in die Höhe. Letzten Endes holte Obenstrohe gegen den Heidmühler FC drei Zähler.

Nach vier sieglosen Spielen ist der TuS Obenstrohe wieder in der Erfolgsspur. Im letzten Match der Hinrunde tat der TuS etwas fürs Selbstbewusstsein, strich drei Zähler ein und steht nun auf Platz neun.

Der Heidmühler FC musste sich nun schon neunmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Da der Gast insgesamt auch nur fünf Siege und ein Unentschieden vorweisen kann, sind die Aussichten ziemlich düster. Der Negativtrend der vergangenen Spiele hat sich für den Heidmühler FC auch auf die Situation im Klassement ausgewirkt. Gegenwärtig findet sich der Heidmühler FC auf Rang 13 wieder. Der Heidmühler FC bleibt die defensivschwächste Mannschaft der Bezirksliga Weser-Ems 2. Die Durchlässigkeit im Abwehrspiel des Heidmühler FC ist deutlich zu hoch. 54 Gegentreffer – kein Team der Bezirksliga Weser-Ems 2 fing sich bislang mehr Tore ein. Nach der empfindlichen Schlappe steckt der Heidmühler FC weiter im Schlamassel. Am kommenden Sonntag trifft der TuS Obenstrohe auf den FC Hude (14:00 Uhr), der Heidmühler FC reist zum TSV Abbehausen (15:00 Uhr).
 

Damen
fussball.de am 10.11.2019 um 18:46 (UTC)
 Punkteteilung in Emden

Auf dem Papier hatte TB Twixlum im Vorfeld der Partie gegen TUS Obenstrohe wie der klare Sieger ausgesehen. Auf dem Platz musste TB Twixlum sich jedoch überraschend mit einem 1:1-Unterschieden zufriedengeben. Über das Remis konnte sich TUS Obenstrohe entschieden mehr freuen als der vermeintliche Favorit TB Twixlum.

Für das erste Tor sorgte Nadine Mauritz. In der 29. Minute traf die Spielerin des Gastes ins Schwarze. Die passende Antwort hatte Bianca Meints parat, als sie in der 31. Minute zum Ausgleich traf. Zur Halbzeit war die Partie noch vollkommen offen. Remis lautete das Zwischenresultat. In der 65. Minute wurde Laura Fey für Liza Engelmann eingewechselt. Zuvor war keine der beiden Mannschaften nach dem Wiederanpfiff besonders in Erscheinung getreten. Als Schiedsrichter Edwin Fitz das Spiel beendete, blieb der folgende Eindruck: Einen offenen Schlagabtausch lieferten sich beide Teams nach dem Seitenwechsel wahrlich nicht, sodass es am Ende beim Unentschieden blieb.

Nach neun absolvierten Begegnungen nimmt TB Twixlum den dritten Platz in der Tabelle ein. Der Defensivverbund des Heimteams ist nur äußerst schwer zu knacken. Die erst elf kassierten Gegentore suchen in der Liga ihresgleichen. Die Mannschaft von Coach Joachim Patzelt bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat TB Twixlum fünf Siege und vier Unentschieden auf dem Konto.

Insbesondere an vorderster Front liegt bei TUS Obenstrohe das Problem. Erst acht Treffer markierte die Elf von Dierk Nattke – kein Team der Frauen Bezirksliga Weser-Ems Nord ist schlechter. Die Bilanz der letzten fünf Begegnungen ist bei TUS Obenstrohe noch ausbaufähig. Nur vier von möglichen 15 Zählern beanspruchte man für sich. TB Twixlum gastiert kommenden Sonntag (14:00 Uhr) bei SG FriEdA. TUS Obenstrohe hat das nächste Spiel in zwei Wochen, am 23.11.2019 gegen SG Elisabethfehn/Harkebrügge.
 

I. Herren
nwz.online am 10.11.2019 um 08:09 (UTC)
 Friesland-Derby unter düsteren Vorzeichen

Noch nie gab es in der Fußball-Bezirksliga ein Derby zwischen dem TuS Obenstrohe und Heidmühler FC, das zugleich ein Kellerduell war. Gehörten die beiden Teams in den vergangenen Jahren fast durchweg zu den besten Teams dieser Spielklasse, ist es an diesem Sonntag aber nun soweit. Dann empfängt der Drittletzte Obenstrohe ab 14 Uhr den Viertletzten Heidmühle an der Plaggenkrugstraße – die Verfolger auf den beiden Abstiegsrängen dicht im Nacken.

Nimmt man die Ergebnisse der vergangenen Wochen, dann treffen in dieser Partie Not gegen Elend aufeinander. Grund: Das TuS-Team hat aus den letzten vier Spielen bei einer mageren Bilanz von 7:16 Toren lediglich einen einzigen Punkt geholt. Noch heftiger erwischte es die HFC-Elf, die nach vier Niederlagen in Folge eine desaströse Trefferstatistik von 6:21 Toren aufweist.

Vor Selbstbewusstsein strotzt also keine der beiden eigentlich spielstarken, in dieser Saison aber extrem schwächelnden Mannschaften. Nun hoffen beide im direkten Aufeinandertreffen auf einen Befreiungsschlag.

„Natürlich sprechen die letzten Ergebnisse für keines der beiden Teams. Auch deshalb werden wir am Sonntag keinen schönen Fußball erleben“, prognostiziert TuS-Coach Rainer Kocks: „Umso mehr erwarten wir von unserer Mannschaft, dass sie fightet und rackert. Gerade zu Hause müssen drei Punkte das Ziel und die Aufgabe sein, egal wie sie dann am Ende zustande kommen.“

Auch Daniel Oleksyn, Trainer des Heidmühler FC, erwartet im Derby alles andere als spielerischen Glanz: „Wille, Einsatz-, Lauf- und Kampfbereitschaft – das sind die Tugenden, die wir am Sonntag brauchen. Denn das einzige, was in der aktuellen Situation zählt sind Punkte.“

Während die Obenstroher in der Vorwoche bei Spitzenreiter SV Wilhelmshaven mit 1:4 klar den Kürzeren zogen, erlebte der HFC im Kellerduell gegen den FC Hude ein 0:5-Heimdebakel. Daraufhin wurde unter der Woche im Training bei einer Aussprache Tacheles im Klosterpark geredet. „Da hatte sich einiges aufgestaut“, erläutert Oleksyn: „Daher haben wir mal die Köpfe zusammengesteckt, die Fakten auf den Tisch gepackt und dabei auch mentale Sachen besprochen.“

Zudem zog der HFC-Coach in den drei Trainingseinheiten unter der Woche vor dem Derby der Enttäuschten noch einmal die Intensität an: „Es wird Zeit, dass wir wieder in die richtige Einstellung kommen, uns den Biss erarbeiten und uns vor allem im Zweikampfverhalten steigern.“ Während Serhat Tayan seine Rotsperre abgesessen hat und Sonntag wieder in den HFC-Kader zurückkehrt, fallen andere Leistungsträger weiterhin verletzt aus.

Auch beim TuS werden seit Wochen wichtige Stützen im Team schmerzlich vermisst. „Ich hoffe, dass wir am Sonntag zumindest ein paar mehr Leute zur Verfügung haben als zuletzt“, sagt Kocks, der zwecks personeller Aushilfen sicherheitshalber aber auch schon Kontakt zur Zweiten aufgenommen hat.
 

Damen
fussball.de am 10.11.2019 um 08:03 (UTC)
 TB Twixlum – TUS Obenstrohe (Sonntag, 11:00 Uhr)

TUS Obenstrohe steht bei TB Twixlum eine schwere Aufgabe bevor. Das letzte Ligaspiel endete für TB Twixlum mit einem Teilerfolg. 1:1 hieß es am Ende gegen VfL Wilhelmshaven. Nichts zu holen gab es beim letzten Ligaauftritt, als sich TUS Obenstrohe auf eigener Anlage mit 0:2 TV Gut Heil Neuenburg geschlagen geben musste.

Bei TB Twixlum greift die alte Fußballweisheit, wonach der Angriff Spiele gewinnt, die Abwehr aber Meisterschaften. Mit gerade einmal zehn Gegentoren stellt das Heimteam die beste Defensive der Frauen Bezirksliga Weser-Ems Nord. Mit 18 Punkten aus acht Partien ist die Elf von Coach Joachim Patzelt noch ungeschlagen und rangiert derzeit auf dem dritten Tabellenplatz. Zuletzt lief es recht ordentlich für TB Twixlum – 13 Zähler aus den letzten fünf Partien lautet der Ertrag.

Insbesondere an vorderster Front liegt bei TUS Obenstrohe das Problem. Erst sieben Treffer markierte der Gast – kein Team der Frauen Bezirksliga Weser-Ems Nord ist schlechter. Momentan besetzt das Team von Trainer Dierk Nattke den ersten Abstiegsplatz. TUS Obenstrohe überließ den Gegnern in den letzten fünf Spielen jede Menge Punkte und sicherte sich nur einen Sieg. In dieser Saison sammelte TUS Obenstrohe bisher zwei Siege und kassierte sechs Niederlagen.

Über drei Treffer pro Spiel – diese Wahnsinnstorausbeute legt TB Twixlum vor. TUS Obenstrohe muss sich definitiv etwas einfallen lassen, um die Offensivabteilung von TB Twixlum zu stoppen. Vier Siege und ein Remis stehen in der jüngsten Bilanz von TB Twixlum. TUS Obenstrohe hat also eine harte Nuss zu knacken.
 

II. Herren
fussball.de am 10.11.2019 um 08:02 (UTC)
 TuS Obenstrohe II siegt im Topspiel in Wangerland

Erfolgreich brachte die Reserve von TuS Obenstrohe den Auswärtstermin bei der SG Wangerland/Tettens über die Bühne und gewann das Match mit 3:2. Vor dem Anpfiff war ein ausgeglichenes Spiel erwartet worden. Letztendlich bestätigte sich diese Einschätzung, da lediglich ein Treffer über Sieg und Niederlage entschied.

Jan Rieken brachte die SG Wangerland/Tettens in der 22. Minute nach vorn. Für das erste Tor von TuS Obenstrohe II war Tobias Oleschinsky verantwortlich, der in der 36. Minute das 1:1 besorgte. Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. Es ging mit einem Gleichstand in die Kabinen. In der Halbzeit nahm die SG Wangerland/Tettens gleich zwei Wechsel vor. Fortan standen Tobias Röttger und Torben Wehmeyer für Fritz Ortgies und Henrik Möllmann auf dem Platz. Patrick Sandstede war zur Stelle und markierte das 2:1 von TuS Obenstrohe II (57.). In der 65. Minute erzielte Jannis Köster das 2:2 für die SG Wangerland/Tettens. Das Spiel neigte sich seinem Ende entgegen, als Jan Nattke einen Treffer für TuS Obenstrohe II im Ärmel hatte (83.). Andreas Bunge nahm mit der Einwechslung von Dominik Tacke das Tempo raus, Florian Jochens verließ den Platz (180.). Am Ende hieß es für TuS Obenstrohe II: drei Punkte auf des Gegners Platz durch einen Auswärtserfolg bei der SG Wangerland/Tettens.

41 Tore – mehr Treffer als die SG Wangerland/Tettens erzielte kein anderes Team der 1. Kreisklasse Jade-Weser-Hunte Staffel Nord. Durch diese Niederlage fiel der Gastgeber in der Tabelle auf Platz vier zurück. Den bitteren Geschmack einer Niederlage erlebte das Team von Trainer Ricky Van-Rijn seit einiger Zeit nicht mehr. Exakt fünf Spiele ist es her.

Die Angriffsreihe von TuS Obenstrohe II lehrte ihre Gegner in aller Regelmäßigkeit das Fürchten, was die 38 geschossenen Tore eindrucksvoll unter Beweis stellen. Der Gast grüßt nach dem Sieg von ganz oben. TuS Obenstrohe II bleibt weiterhin ohne Niederlage. Bisher hat TuS Obenstrohe II acht Siege und vier Unentschieden auf dem Konto. Nächsten Dienstag (20:00 Uhr) kommt es zum Aufeinandertreffen der SG Wangerland/Tettens mit FC Nordsee Hooksiel. TuS Obenstrohe II ist am kommenden Samstag zu Gast bei der Zweitvertretung von TSV Abbehausen.
 

Sonstiges
RR am 06.11.2019 um 18:28 (UTC)
 Der neue TuS aktuell ist online


Bild

 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 53Weiter -> 
Jahreshauptversammlung
 
+++ Jahresrückblick 2018 +++
Werbung
 
TuS Aktuell
 
Hier geht es zum neuen TuS aktuell
Die nächsten Spiele:
 
15.11.2019, 20.00 Uhr
SG I - STV Wilhelmshaven

16.11.2019, 15.30 Uhr
TSV Abbehausen II - TuS II

17.11.2019, 13.00 Uhr
ESV Wilhelmshaven II - SG II

17.11.2019, 14.00 Uhr
TuS I - FC Hude

19.11.2019, 20.00 Uhr
FCFW Zetel II - SG II
+++ Pokal +++
Die letzten Ergebnisse:
 
10.11.2019, 14.00 Uhr
TuS I - Heidmühler FC
3:0

10.11.2019, 11.00 Uhr
TB Twixlum - TuS Damen
1:1

10.11.2019, 11.00 Uhr
Frisia WHV II - TuS Ü40
+++ Pokal +++
4:3 n. E.

09.11.2019, 14.00 Uhr
BV Bockhorn - SG I
2:1

08.11.2019, 20.00 Uhr
SG II - STV WHV III
4:1

08.11.2019, 20.00 Uhr
SG Wangerland - TuS II
2:3
+++ Termine +++
 
Weihnachtsmarkt - Rund um`s Vereinsheim
30. November 2019 von 15 bis 19 Uhr
01. Dezember 2019 von 11 bis 18 Uhr

Mau-Mau-Turnier
21.12.2019, ab 19 Uhr
im Vereinsheim

Preis-Skat
23.12.2019, ab 19 Uhr
im Vereinsheim

Sylvesterlauf 2019
Start um 13.30 Uhr
ab Vereinsheim

Rot-Blaue-Nacht
21.03.2020
im Upstalsboom
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=