NWZ, 28.08.2020: Zweite mit Rückenwind ins Kreisliga-Abenteuer

Mit dem Rückenwind des nachträglichen Aufstiegs starten die Fußballer des TuS Obenstrohe II am ersten September-Wochenende hochmotiviert in die neue Kreisliga-Saison. Dabei hätte unmittelbar in Folge des coronabedingten Abbruchs der vergangenen Spielzeit nach Quotientenregelung die Enttäuschung bei den Mannen um Trainer Andreas Bunge nicht größer sein können.

Grund: Obwohl Obenstrohes Bezirksliga-Unterbau bis zur Unterbrechung der Vorsaison Mitte März keine einzige Niederlage kassiert hatte, die meisten Punkte und das beste Torverhältnis aller Teams aufwies, rutschte die Bunge-Elf mit Anwendung der Quotientenregel und hauchdünnem Rückstand vom ersten noch auf den dritten Tabellenplatz hinter den TuS Büppel und die SG Wangerland//Tettens ab. Äußerst bitter: Der erhoffte Aufstieg wäre danach um gerade einmal 0,0192 Quotientenpunkte verfehlt worden.

 

Widerstand geweckt

 

„Wir haben uns zunächst eigentlich keine großen Chancen ausgerechnet“, verrät Bunge: „Dennoch habe ich den Verantwortlichen im Verein die Frage gestellt, ob wir uns das wirklich widerstandslos gefallen lassen wollen, oder nicht doch versuchen, dagegen anzugehen. Zum Glück haben wir es getan.“ Dabei habe man beim Härtefallantrag keine Forderungen gestellt, betont der TuS-Trainer, sondern die Situation vielmehr sachlich dargestellt und um Berücksichtigung gebeten. Mit Erfolg: So stimmte der Spielausschuss des Fußballkreises Jade-Weser-Hunte am 20. Juli dem Härtefallantrag der Obenstroher zu, so dass nachträglich doch noch die Rückkehr in die Kreisliga gefeiert werden konnte.

 

„Geholfen hat uns sicherlich, dass Lehmden sein Team zurückgezogen hat“, erläutert Bunge. Zudem haben in der SG Großenmeer/Bardenfleth (2. Kreisklasse) und im FC Wittsfeld (4. Kreisklasse) zwei weitere Mannschaften aus dem hiesigen Fußballkreis nachträglich das Aufstiegsrecht erhalten. „Gott sei dank auch wir!“, freut sich Bunge: „Und nun wird es in der höheren Spielklasse natürlich spannend. Auch mit Blick auf die beiden Staffeln, aus denen es nach den Playdowns am Ende wohl fünf Absteiger geben wird.“

 

Personell habe man nach der späten NFV-Entscheidung natürlich nicht mehr reagieren können. „Allerdings ist das für eine zweite Mannschaft ohnehin immer recht schwierig“, weiß Bunge: „Ich glaube aber, dass wir für die Kreisliga gut aufgestellt sind.“ Schließlich haben er und Co-Trainer Nico Cerny aus der Obenstroher Ersten in Jan Nattke, Tjard Peters, Niklas Schröder sowie im reaktivierten Malte Alberts viel Bezirksliga-Erfahrung dazubekommen. „Das tut unserer Mannschaft sehr gut“, betont Bunge: „Schauen wir also mal, was am Ende dabei herauskommt.“

 

Vorfreude auf Derbys

 

In jedem Fall sei die Vorfreude auf die neue Spielklasse riesig. „Zumal es in unserer Staffel viele interessante Derbys mit kurzen Anfahrten geben wird. Das wird spannend für alle!“, sagt Bunge. Los geht das Abenteuer Kreisliga in der Staffel I für Obenstrohe II am Sonntag, 6. September, gleich mit einer echten Hausnummer, wenn laut vorläufigem Spielplan um 15 Uhr der Anstoß beim favorisierten 1. FC Nordenham erfolgt. Als Saisonziel haben Bunge und Cerny den Klassenerhalt ausgerufen. Als größte Titelfavoriten stufen sie Frisia Wilhelmshaven II, Eintracht Wiefelstede und Auftaktgegner Nordenham ein.

 

Zugänge: Alexander Marx, Jonas Brinkmann (beide JFV Varel U 19), Malte Haspelmath (SG Dangastermoor/Obenstrohe), Jan Nattke, Niklas Schröder, Tjard Peters, Malte Alberts (alle 1.Herren TuS Obenstrohe)

 

Abgänge: Felix Agostini (TuS Quelle/Bielefeld), Patrick Sandstede (1.Herren TuS Obenstrohe), Florian Jochens (Co-Trainer, 1. Herren TuS Obenstrohe), Alexander Gauger (Auslandsaufenthalt), Hamid Amiri (TuS Varel), Sven Mauritz (TuS Jaderberg), Peter Liebig (Tätigkeit als Betreuer nach 14 Jahren beendet)

 

Kader: Lasse Buschmann (Tor), Thorge Zwick, Nils Heidenreich, Leon Hobbie, Hannes Ehmen, Dominik Tacke, Keno Rohlfs, Malte Alberts, Alexander Marx, Jan Nattke, Jonas Brinkmann, Niklas Schröder (alle Abwehr), Marvin Langner, Malte Haspelmath, Tobias Oleschinsky, Daniel Hänecke, Philipp Splitthoff, Malte Horn, Paul Dutschke, Jan Botterbrodt (alle Mittelfeld), Marcel Freiheit, Tjard Peters, Janek Ruff, Thorsten Belling (alle Sturm)

 

Trainer: Andreas Bunge

Co-Trainer: Nico Cerny

Saisonziel: Klassenerhalt

Titelfavoriten: Frisia Wilhelmshaven II, SVE Wiefelstede, FC Nordenham

 

Quelle: Henning Busch, NWZ, 28.08.2020

 

Foto: Trainingsbild

Stadionzeitschrift

Hol dir die neueste Ausgabe vom TuS Aktuell!

 

 

Fanartikel

Du bist ein großer Fan? Hol dir einen unserer Fanartikel!